*
Freier Redner oder Standesbeamter – das ist hier die Frage

Oder doch nicht? Genau genommen ist es eigentlich keine Frage. Eine standesamtliche Trauung und eine Freie Trauung erfüllen unterschiedliche Funktionen. Beide Trauungen haben ihren Sinn und ihre Berechtigung.

Das Schöne daran ist: Beide lassen sich kombinieren. Und das auf ganz unterschiedliche Weise.

Die Frage, über die wir sprechen wollen, lautet deshalb eigentlich:

Welche Funktionen haben Standesamt und Freie Trauung? Und wie lassen sich beide für Eure Wünsche optimal kombinieren?

Wie ist das mit dem Standesamt?

Das Standesamt ist die einzige Möglichkeit, sich als Brautpaar rechtsverbindlich trauen zu lassen. Wollt Ihr als Ehepartner einen gemeinsamen Namen führen? Hier ist das Standesamt zuständig. Wollt Ihr steuerlich als Ehepaar gelten? Dann müsst ihr standesamtlich verheiratet sein.

Die standesamtliche Trauung ist ein Verwaltungsakt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Fachverband der österreichischen Standesbeamtinnen und Standesbeamten: Alles was Du wissen musst.

Die amtliche Zeremonie

Üblicherweise dauert die Zeremonie 20 Minuten. Bei der Trauung werden die nötigen Papiere vorgelegt und vom Hochzeitspaar unterschrieben. Der oder die Standesbeamte erklärt die Ehe für rechtens. Ihr erhaltet das Familienstammbuch. Ihr seid vor dem Gesetz verheiratet. Alle Informationen zur standesamtlichen Trauung findest Du hier .

Standesamt Salzburg mit riesigem Garten und bunten Blumen

Der Mensch auf der anderen Seite des Schreibtischs

Der beschriebene Ablauf hört sich vielleicht etwas spröde an. Aber auch Standesbeamte sind Menschen. Sie wissen, die Trauung ist ein besonderer Tag im Leben des Brautpaars, das vor ihnen sitzt. Den meisten Standesbeamten und Standesbeamtinnen ist es wichtig, der Trauung eine persönliche Note zu geben. Sie sorgen im Rahmen des Verwaltungsablaufs für eine angenehme Atmosphäre. In der Regel halten sie eine kleine feierliche Ansprache als Traurede.

Allerdings sind ihre Möglichkeiten begrenzt. Sie kennen das Brautpaar nicht persönlich. Sie sind keine professionellen Trauredner. Sie sind nicht dafür ausgebildet, eine emotionale Trauung auszurichten. Sie werden nicht dafür bezahlt. Das Zeitbudget beträgt 20 Minuten. Da ist wenig Raum für besonders persönlich ausgeführte Beiträge und Rituale. Nicht jede Standesbeamtin ist eine begnadete Rednerin. Viele geben das auch zu.

Kleiner Profi-Tipp: Packt TROTZDEM ein Kabel ein – sicher ist sicher. Der Akku kann aus welchem Grund auch immer nicht geladen sein oder die Technik gibt ihren Geist auf – Dann Kabel ran, und es kann stressfrei weiter gehen.

Und die Freie Trauung?

Die Freie Trauung wird üblicherweise durch einen Freien Redner oder eine Freie Rednerin begleitet.
Brautpaar am Strand

Der Mensch auf der anderen Seite des Schreibtischs

Trauredner sind Profis. Sie sind in der Lage, eine mitreißende Rede zu halten. Sie moderieren die Freie Trauung nach den persönlichen Wünschen des Brautpaares. Gute Freie Redner sind in der Lage, Ablauf, Stimmung und Atmosphäre einer Hochzeitszeremonie zu prägen und für das Hochzeitspaar, Braut und Bräutigam, wie auch für alle Anwesenden unvergessliche Momente zu schaffen. Freie Redner nehmen sich im Vorfeld die Zeit, das Brautpaar in ausführlichen Vorgesprächen kennen zu lernen, und etwas über ihre Persönlichkeit, ihre Beziehung und ihre Traumhochzeit zu erfahren. Sie verfügen über Know-how, haben Ideen und geben Tipps, um Hochzeitsträume wahr werden zu lassen. Sie sind in Planung und Ablauf der Zeremonie involviert. Sie beantworten Eure Fragen und geben Euch als Paar an Eurem großen Tag die Sicherheit, dass auf Eurer Hochzeit alles rund läuft. So könnt Ihr diesen besonderen Tag gemeinsam mit Euren Gästen und Trauzeugen entspannt erleben und genießen.

Die Grenzen der Freien Trauung

Was Freie Redner allerdings nicht können – sie können keine vor dem Gesetz rechtskräftige Ehe schließen. Das kann und darf allein das Standesamt.

So bewegend und voller Emotionen eine Freie Trauung auch ist. So sehr Erinnerungen für die Ewigkeit geschaffen werden. Für eine rechtskräftige Eheschließung braucht Ihr das Standesamt.

Was Ihr wollt!

Von einer Traumhochzeit gibt es so viele Vorstellungen, wie es Brautpaare gibt.
Brautpaar mit Brautstrauss

Nicht jede/r mag große Feiern

Manchen Paaren reicht die standesamtlich Trauung. Sie brauchen keine Feier. Ihnen genügt ein nettes Beisammensein am Abend mit Verwandten und Freunden ohne viel Aufwand. Vielleicht geht man gut essen. Vielleicht sitzt man bis spät in die Nacht unter freiem Himmel im Garten an einem gemütlichen Lagerfeuer.

Je nach Lebenssituation und Bedürfnislage genügt manchen Brautpaaren auch nur die Unterschrift des Standesbeamten.

Euer ganz persönliches Ja-Wort

Auf der anderen Seite gibt es Hochzeitspaare, denen eine Trauung auf dem Standesamt nichts bedeutet. Für diese Alternative gibt es unterschiedliche Gründe. Manch ein Paar ist seit Jahren zusammen und sogar standesamtlich verheiratet. Sie wollen ihre Beziehung auf eine neue Grundlage stellen. Sie laden Freunde und Verwandte ein, um vor ihnen und Trauzeugen ihr Liebesversprechen zu erneuern. Ihnen geht es um das individuelle Ja-Wort. Um die Zeremonie als rauschende Hochzeit.

In diesem Fall ist ein Trauredner/eine Traurednerin der Profi der Wahl. Er/Sie hat die Fähigkeit, diese sehr persönliche Festivität zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen.

Die Kombination macht´s

Brautpaare, die eher den traditionellen Weg gehen, schließen zuerst die Ehe vor dem Gesetz. Anschließend folgt die Trauung in der Kirche, die den Bund vor Gott besiegelt. In diesem Fall sind Standesamt und Pfarrer die Ansprechpartner der Wahl.

In den letzten Jahren setzt sich immer mehr der Trend durch, das Standesamt mit einer Freien Trauung zu kombinieren. Manche Paare verbinden dies auch noch mit der Trauung in der Kirche. Beide Formen kombinieren das Beste aus beiden Welten.

Dieser Artikel könnte Dir auch gefallen: Freie Trauung planen & organisieren

Hochzeitspaar machen mit den Händen ein Herz

Das Beste aus beiden Welten

Das bedeutet, Standesamt und Freie Trauung miteinander zu verbinden. Hier das Standesamt als rechtliche Basis für eine Ehe vor dem Gesetz. Dort die Freie Trauung als bewegendes Event, an das sich alle Beteiligten gerne zurückerinnern.

Auch solche Trauungen können auf verschiedene Art vonstatten gehen.

Eine Hochzeit - ein Tag

In der Regel werden Standesamt und Freie Trauung nacheinander stattfinden. Manche Paare wählen dafür verschiedene Tage aus. Die standesamtliche Trauung findet vormittags unter der Woche statt. Die Freie Trauung richtet sich meist nach den Gästen und wird deshalb oft auf das Wochenende gelegt.

Andere Paare wählen für Standesamt und die Freie Hochzeitsfeier einen gemeinsamen Termin. So könnte die Standesamtliche Trauung zum Beispiel an einem Freitag Vormittag stattfinden, die Freie Trauung für die Gäste könnte am Nachmittag und Abend stattfinden.

Viele Paare laden zu ihrer Trauung nahe Verwandte ein, die von weit her anreisen müssen. Die wenigsten berufstätigen Menschen haben die Möglichkeit, zu zwei Terminen anzureisen. Eine gemeinsame Trauung ist hier eine gute Idee.

hochzeitspaar auszug

Alles an einem Ort

Besonders charmant ist auch die Kombination von Standesamtlicher Hochzeit und Freier Trauung direkt auf dem Standesamt. Standesämter handhaben diese Situation recht unterschiedlich. Das hängt unter anderem auch vom jeweiligen Standesbeamten oder der Standesbeamtin ab.

Die Erfahrung zeigt aber, dass sich die meisten Standesbeamten über diese Möglichkeit freuen. Ihre Trauzeremonien unterliegen recht starren Vorgaben. Gleichzeitig wissen sie natürlich um die Bedeutung dieses Tages und freuen sich, wenn die Zeremonie aufgewertet wird.

Die einfachste Variante besteht darin, dass der Standesbeamte oder die Standesbeamtin eine ganz persönlich auf Euch als Brautpaar zugeschnittene Traurede vorliest, die zuvor eine Freie Rednerin oder ein Freier Redner geschrieben hat. Diese Variante erfordert für ihn oder sie nicht allzuviel Planung. Die Rede ist persönlich und passt trotzdem in den Zeitrahmen. Viele werden einer solchen Rede sehr gerne zustimmen.

Eine weitere Variante ist ein Freier Redner, der an der Trauzeremonie auf dem Standesamt teilnimmt und seine Freie Rede direkt vor Ort hält. Das macht Eure standesamtliche Hochzeit deutlich persönlicher, lebendiger, emotionaler und feierlicher. Aber natürlich muss auch sie mit dem Standesbeamten oder Standesbeamtin abgesprochen sein. Auch hier unterliegen Ablauf und Zeremonie den vorgeschriebenen Zeitvorgaben und Regeln.

Standesamt, Lokaltermin

In Deutschland und Österreich sind Trauungen außerhalb des Standesamtes an sogenannte „Trauorte“ gebunden. Sie gelten als Außenstelle des Standesamtes, Standesbeamte dürfen hier Trauungen durchführen. Meist sind es stilvolle Locations in der Stadt oder in der freien Natur. Alle nötigen Informationen findet Ihr online. Googelt doch einfach mal die Trauorte in Eurer Umgebung! An diesen Locations lassen sich Freie und standesamtliche Trauung zu einem einzigen Event vereinen.

Der Trauredner "vom Amt"

Immer mehr Standesbeamte und Standesbeamtinnen in Österreich absolvieren selbst eine Ausbildung zum Freien Redner oder zur Freien Rednerin. Diese Entwicklung steht erst ganz am Anfang, die Tendenz ist aber steigend.

Es gibt also eine Vielzahl toller Ideen. Denkt als Paar darüber nach! Sprecht mit Eurem Freien Redner oder Eurer Freien Rednerin! Er oder sie wird in jedem Fall gerne mit Eurem Standesamt Kontakt aufnehmen und für Euch klären, was im Rahmen der standesamtlichen Trauung vor Ort möglich ist.

Hochzeitspaar sitz eng zusammen

Es ist Eure Wahl als Hochzeitspaar!

Egal, wie Ihr Euch entscheidet, Eure persönliche Trauung wird eine Pioniertat sein. Die Freie Trauung ist noch relativ jung. Vieles ist in Bewegung. Mit jedem Jahr ist mehr möglich.

Was möglich ist, hängt vom jeweiligen Standesamt ab. Die Erfahrung zeigt aber, dass fragen hilft. Die meisten Standesbeamten freuen sich über eine emotionale und persönliche Bereicherung ihrer wertvollen Arbeit und sind sehr offen für Eure Ideen.

Denkt einfach darüber nach, welche der beschriebenen Varianten für Eure persönliche Trauung die passende wäre. Dann sprecht mit dem Freien Redner oder Freien Rednerin Eurer Wahl über Eure Wünsche und Fragen. Er hat immer gute Tipps parat. Er oder sie wird gerne mit dem jeweiligen Standesamt in Kontakt treten und das in Eurem Sinne bestmögliche verwirklichen.

In unserer Rednersuche findet Ihr mit Sicherheit den passenden Trauredner oder die passende Traurednerin aus Eurer Region. Hier könnt ihr gemütlich stöbern und sie anhand kurzer Videos kennenlernen.

Wir freuen uns auf Euch und Eure Hochzeitsideen!

Braucht ihr noch Ideen für die Musik auf euerer Hochzeit? Hier findet ihr tolle Infos „Musik und Freie Trauung – Ein perfektes Paar“ .

Fotorechte: Pixabay

Autor*in
Das könnte dich auch interessieren
Susanne Schöndorfer - Freie Rednerin aus Salzburg und Wien | Sie bereitet sich auf die Trauung mit Ihrer Rednermappe vor
Neuigkeiten

Freie Trauung für jedes Alter

*Freie Trauung für jedes Alter Vor einigen Jahren war ich Gast auf dem traditionellen Sommerfest von Freunden. Ich kam mit einer Dame ins Gespräch, die

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert